Text und Fotos von Benny Trapp

Der knapp 1 340 m hohe Kato Olymp („Niederer Olymp“) liegt südlich des eigentlichen Olymps, steht mit diesem höchsten Gebirgsmassiv Griechenlands aber in direkter Verbindung. Hier betreibt Bernd Pitzer eine Schutzstation für Landschildkröten, allen Widerständen seitens missgünstiger Nachbarn und der willkürlichen Auslegung der Gesetzgebung durch die griechischen Behörden zum Trotz.

von Sebastian Nickl & Bastian Esser

Die Chinesische Streifenschildkröte, Mauremys sinensis, ist ein in Ostasien allgegenwärtiges Reptil: Man trifft sie in allen Größen – vom Schlüpfling bis zum mehrere Kilogramm schweren Weibchen – sowohl im Heimtierhandel als auch auf den Lebensmittelmärkten an, ebenso als Opfergabe und in der Traditionellen Chinesischen Medizin.

Text und Fotos von Martin Dieckmann

Die Seychellen! Schon der Name allein lässt ans Paradies denken. Hier gibt es keine Hotelburgen oder Fast-Food-Restaurants. Auf den Seychellen geht fast nichts schnell – dafür locken einsame Strände mit weißem Sand, umspült vom klaren Meer und beschattet von Palmen.

Text und Fotos von Werner & Yvonne Lantermann

Auf Sardinien lebt eine etablierte Population der Breitrandschildkröte. Die Tiere können gut beobachtet werden, scheinen allerdings häufig bei Unfällen mit Autos zu Schaden zu kommen. Auch andere Faktoren setzen den Tieren zu.

von Sascha Pawlowski

Weitweit erstreckt sich das Vorkommen der verschiedenen Meeresschildkrötenarten von den tropischen Meeren bis in die gemäßigten Breiten (IVERSON 1992).

von Petr Velensky

Die Steppenschildkröte (Agrionemys horsfieldii) ist eine ökologisch überaus plastische Art, die ein breites Spektrum von Biotopen in der zentralasiatischen Region bewohnt.

von Hans-Volker Karl

Schon in der chinesischen Mythologie wird die Schildkröte (? gui) mit einem langen Leben, Beständigkeit, Unwandelbarkeit oder dem kosmischen Geheimnis in Verbindung gebracht und ist eines der vier Wundertiere.

von Hans - Dieter Philippen

Die Schmuck-Dosenschildkröte (Terrapene ornata) gehört aufgrund ihrer Größe und der Zeichnung zu den attraktivsten Mitgliedern der Gattung Terrapene. 1857 wurde sie durch den Zoologen Agassiz als „Cistudo ornata“ beschrieben.

von Henk Zwartepoorte

Nach fast 25 Jahren der Organisation der Zuchtbücher / Zuchtprogramme im privaten herpetologischen Sektor steigt die ESF (European Studbook Foundation, Europäische Zuchtbuch-Stiftung) jetzt in einen Prozess hin zu größerer Professionalität ein. Einige neue Entwicklungen in den Jahren 2012 und 2013 waren u. a. die Erstellung und Präsentation einer neuen Website, eines Banners für den Einsatz bei den unterschiedlichsten Veranstaltungen, von Flyern in vier Sprachen und die Umsetzung einer Absichts- und Kooperationserklärung mit der Europäischen Zoo-Gemeinschaft (EAZA).

von Susanne Vogel

Seit Sommer 1991 leben bei mir zwei Köhlerschildkröten (Chelonoidis carbonaria). Es sind wunderschöne Tiere, lebhaft, interessiert und kraftvoll. Da sie aus Brasilien stammen, halten sie keine Winterruhe, sondern bewohnen zur kalten Jahreszeit ein 1,5 x 3,0 m großes Gehege in einem Kellerraum.